Login

Spielgruppe Kriwuskrawus

Telefon Spielgruppe:
0676 / 840 533 704

Telefon für Kurse:
0676 / 840 533 705

 

Offener Treffpunkt:

Montag
9:00 bis 11:00 Uhr

15:00 bis 17:00 Uhr
Spielgruppe:

Dienstag bis Freitag
7:30 bis 12:15 Uhr

Kalender

Mai 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Die Spielgruppe „Kriwuskrawus“ in Terfens ist eine private, organisierte Spielgruppe, die Kinder von ca. 2 – 4 Jahren betreut.
Wir bieten den Kindern die Möglichkeit, den frühzeitigen Kontakt mit anderen Kindern aufzunehmen und gemeinsam zu spielen, zu singen, zu basteln usw.
Die pädagogische Betreuerin, mit ihren Helferinnen, setzt Impulse, um die Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Ein Teil dieses Ablaufes ist die gemeinsame Jause, die von uns gestellt wird.
Pro Gruppe betreut unser Team maximal 14 Kinder.

 

Tagesstruktur

Ein geregelter Tagesablauf hilft den Kindern, sich schnell einzufinden und gibt ihnen die Sicherheit und Geborgenheit, die sie in ihrem neuen Umfeld brauchen. So sieht ein Vormittag in der Spielgruppe aus:
Die Bringzeit ist von 7.30 – 9.00. In dieser Zeit werden die Kinder gebracht und von den Betreuerinnen oder den Eltern in den Spielgruppenraum begleitet. Gemeinsam wird ein Spiel ausgesucht, geknetet, gebastelt oder im Bewegungsraum mit den Bobbycars umhergeflitzt. Ca. um 9.45 räumen alle gemeinsam auf, wobei die Kinder fleißig mithelfen. Beim anschließenden Morgenkreis werden verschiedene Begrüßungs- und Morgenlieder gesungen, die Kinder haben die Möglichkeit Erlebtes zu erzählen oder es werden Fingerspiele, Klanggeschichten und Bilderbücher angeboten. Die gemeinsame Jause mit Butterbroten und Obst stellt die Spielgruppe und die Kinder verspeisen sie mit Begeisterung. Da Kinder im Spielgruppenalter viel Bewegung brauchen, werden nach der Jause Lauf- und Turnspiele mit Trommel und Musik – CD`s gemacht. Bei schönem Wetter haben die Kinder die Möglichkeit sich auf der Terrasse oder im Widumgarten auszutoben. Ansonsten klingt der Vormittag mit freiem Spiel aus, die Kinder können bis 12.15 abgeholt werden.


Eingewöhnung

Behutsam erleben die Kinder eine Trennung von ihren Eltern, die eine altersgemäße Selbständigkeit und einen leichten Einstieg in den Kindergarten ermöglichen soll. Bei einem gemeinsamen Schnupperbesuch haben die Eltern und das Kind die Möglichkeit, die Betreuerinnen, den Spielgruppenraum und den Tagesablauf vorab kennenzulernen. Auch kann man dabei schon beobachten, wie das Kind auf die Gruppe und die anderen Kinder reagiert.
Ratsam ist auch, wenn Kinder bevor sie in die Spielgruppe kommen schon einmal eine Trennungssituation z.B. mit vertrauten Personen, wie den Großeltern, erlebt haben. So  wird das Vertrauen gestärkt, dass die Mama wieder kommt.
Bei Spielgruppenstart begleiten die Eltern das Kind in die Gruppe und suchen gemeinsam mit einer Betreuerin ein Spiel oder einen Platz aus. Wenn das Kind eine Beschäftigung gefunden hat, soll man sich verabschieden. So entwickelt sich mit der Zeit ein Verabschiedungsritual, das den Kindern ein sicheres Gefühl für das Ankommen in der Gruppe ermöglicht. Sich Verabschieden ist sehr wichtig, auch wenn dadurch vielleicht Trennungsschmerz aufkommt und das Kind diesem Gefühl mit Weinen Ausdruck verleiht. Für Kinder ist es wichtig diese Gefühle zu erfahren und damit umgehen zu lernen. Die Betreuerinnen unterstützen es mit  Trost und Ablenkung, akzeptieren aber auch, wenn das Kind erst einmal alleine sein möchte. Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Schmerz nicht lange anhält und die Kinder von sich aus wieder am Gruppengeschehen teilhaben. Auch können Eltern ihr Kind unterstützen, indem sie ihm zutrauen, dass es eine kurze Zeit ohne sie auskommen kann und in           
dieser Zeit gut betreut wird. Dieses Gefühl überträgt sich auf das Kind und ermöglicht ein leichteres Loslassen für beide Seiten.

Je nach Bedürfnis des Kindes wird eine Zeit der Trennung vereinbart. Zu Beginn kürzer z.B. bis zur Jause, dann von Mal zu Mal die Zeit in gemeinsamer Absprache mit den Betreuerinnen verlängern. Man darf nicht vergessen, dass das Kind in der Spielgruppe viele neue Eindrücke aufnimmt, was sehr anstrengend ist.
Das Probemonat, die ersten vier Wochen der Spielgruppe, dient zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Beobachten, ob sich das Kind in der Gruppe wohlfühlt und wie es die Trennungssituation bewältigt. Sollte das Kind die Spielgruppe nicht weiter besuchen wollen, bekommen die Eltern nach diesem Monat den restlichen Semesterbetrag zurück.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok